true nature

Satsang

Nagual-Schamanism

There is no devision from this deepest place which cannot be named. In order to point and refer to It, which cannot be pointed or refered to, I call it here the Nagual,  that which has no shape and no existence. It is the innermost core, the foundation of everything. It is like the earth we walk: It gives foundation to every expression of life. When we just look to the "Tonal", the expression, the appearing, the solid, the tangible and forget that untouched potentiality, we get caught in the movement which is always bound to chance and decay, which has a beginning and an end. That is the meaning of a story: to show up and again get drowned into one's own borderless nature. If you remain in your natural being, you gradually recognize the emptiness of each appearance, and in the midst of it shines the invisible light of yourself. That you can never not be and thus the distinction between the form and the formless, between the Tonal and the Nagual cannot be maintained.

Nagual shamanism is a dance between the formless, the undivided and the appearing form. You are the One and the One is You. As the "Nagual" the Formless - you are in everything, undivided and unshaped. In the living rooting in the True Nature of all Being, you learn to shift freely between form and emptiness. Nowhere there are barriers and borders, the portal to your basic nature can always be found exactly where you are.

Nagual shamanism is about the permeability of form and individuality. Your foundation is the uncreated - every movement has its beginning and its end here. The work of a warrior (of a lover) is to be entirely devoted to this unborn principle.


Es gibt keine Trennung von diesem tiefsten Ort, der nicht benannt werden kann. Um darauf hinzuweisen und darauf Bezug zu nehmen, worauf nicht hingewiesen oder Bezug genommen werden kann, nenne ich es hier das "Nagual", das was keine Form und keine Existenz hat. Es ist der innerste Kern, das Fundament von allem. Es ist so wie die Erde, auf der wir leben: Sie gibt jedem Ausdruck des Lebens die Grundlage. Wenn wir nur auf das "Tonal" schauen, den Ausdruck, das Erscheinen, das Solide, das Feste, das Greifbare und diese unberührte Potentialität vergessen, verfangen wir uns in der Bewegung, die immer der Veränderung und dem Verfall unterliegt, die einen Anfang und ein Ende hat. Das ist der Sinn einer Geschichte: aufzutauchen und sich wieder in die eigene grenzenlose Natur zu versenken. Wenn du in deinem natürlichen Wesen bleibst, erkennst du allmählich die Leere jedes Erscheinens, und inmitten davon leuchtet das unsichtbare Licht deiner Selbst. Das kannst du nie nicht sein und so kann die Unterscheidung zwischen der Form und dem Formlosen, zwischen dem "Tonal" und dem "Nagual" nicht aufrechterhalten werden.

Der Nagual-Schamanismus ist ein Tanz zwischen dem Formlosen, dem Ungeteilten und der erscheinenden Form. Du bist das Eine und das Eine ist Du. Als das "Nagual" das Formlose - bist du in allem, ungeteilt und formlos. In der lebendigen Verwurzelung in der Wahren Natur allen Seins lernst du, dich frei zwischen Form und Leerheit zu bewegen. Nirgendwo gibt es Barrieren und Grenzen, das Portal zu deiner grundlegenden Natur ist immer genau dort zu finden, wo du bist.

Beim "Nagual-Schamanismus" geht es um die Durchlässigkeit von Form und Individualität. Dein Fundament ist das Ungeschaffene - jede Bewegung hat hier ihren Anfang und ihr Ende. Das Werk eines Kriegers (eines Liebenden) ist es sich diesem ungeborenen Prinzip ganz und gar zu widmen.